Schulbücher

 

Die benötigten Schulbücher werden von der Schule gestellt. Diese sind Eigentum der Stadt Sankt Augustin, dürfen nicht beschrieben und müssen am Ende des Schuljahres wieder unversehrt abgegeben werden. In Arbeitshefte, die mit Hilfe des jährlichen Elternanteils angeschafft werden, dürfen die Kinder schreiben. Außerdem bleiben sie im Besitz des Kindes.

 

 

 

 

 

Schuleingangsphase

 

Die Klassen 1 und 2 werden als Schuleingangsphase bezeichnet. Diese dauert in der Regel zwei Jahre. Sie kann auch in einem Jahr oder in drei Jahren durchlaufen werden. Sofern ein Kind drei Jahre benötigt, wird das dritte Jahr nicht auf die Dauer der Gesamtschulzeit angerechnet. Nach Ablauf des 1. Halbjahres der Klasse 2 besteht frühestens die Möglichkeit, die Klasse zu wiederholen. Im Anfangsunterricht in der Schuleingangsphase lernen die Kinder sehr individuell, da sie mit unterschiedlichen Voraussetzungen in die Schule kommen.

 

 

 

Schulfeste

 

In jedem Schuljahr gibt es an einem Samstag ein Schulfest, das in der Regel von 10.00 – 14.00 Uhr dauert. Für die Kinder ist beim Schulfest Anwesenheitspflicht. Im darauffolgenden Jahr wird ein sogenannter Ausgleichstag bestimmt, an dem dann schulfrei ist. Bei unseren Schulfesten werden entweder die Ergebnisse einer Projektwoche präsentiert oder es gibt ein Sport- und Spielefest.

 

 

 

 

Schulkonferenz

 

Die Schulkonferenz ist das oberste Mitwirkungsgremium der Schule. Sie setzt sich an unserer Schule aus 3 Lehrkräften und 3 Elternvertretern aus den Reihen der Schulpflegschaft zusammen. Die Schulleitung hat den Vorsitz. Die Aufgaben der Schulkonferenz sind im Schulgesetz festgeschrieben.

 

 

 

 

Schulpflegschaft

 

Mitglieder der Schulpflegschaft sind die Vorsitzenden und ggf. die Stellvertreter der Klassenpflegschaften. Die Schulleitung nimmt beratend an den Sitzungen teil. Die Schulpflegschaft wählt eine Vorsitzende/ einen Vorsitzenden und bis zu 3 Vertreter. Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Eltern bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit.

 

 

 

 

Schulweg

 

Vor und nach jeder Stunde fährt fahrplanmäßig ein Linienbus die Schule an. Die Buskinder werden von den Lehrerinnen und Lehrern der EGS, der KGS oder vom Ganztagspersonal beaufsichtigt. Die berechtigten Buskinder erhalten einen kostenlosen Fahrausweis, den sie mit dem Schülerausweis immer bei sich tragen müssen. Beachten Sie, dass bei Verlust u. U. erhebliche Kosten entstehen.

 

Die Kinder, die zu Fuß zur Schule kommen, gehen aus Sicherheitsgründen am besten immer ihren eintrainierten Schulweg. Aus Gründen der Verkehrssicherheit, gerade zu der Spitzenverkehrszeit um 8.00 Uhr, sollten die Grundschulkinder nicht alleine mit dem Fahrrad zur Schule fahren.

 

Falls Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen müssen, beachten Sie bitte das absolute Halteverbot vor der Schule. Bitte fahren Sie auch aus Sicherheitsgründen nicht auf den Lehrerparkplatz. Lassen Sie Ihr Kind die letzten Meter zur Schule zu Fuß zurücklegen.

 

Zu Beginn des ersten Schuljahres kommt der Schul-Verkehrspolizist, der mit den Kindern die Straßen der Schulumgebung abgeht. Besonders schwierige Verkehrssituationen wird z. B. das sichere Überqueren der Straße und der Bahngleise werden gemeinsam geübt.

 

 

 

 

 

Schwimmen

 

Der Schwimmunterricht findet in Klasse 2 im 2. Halbjahr und in Klasse 3 im 1. Halbjahr statt. Mit einem Bus fahren wir mit den beiden Parallelklassen in das Schwimmbad des Schulzentrums Menden. Dort werden die Kinder leistungsdifferenziert in 3 Gruppen eingeteilt und arbeiten von der spielerischen Wassergewöhnung bis zum Einüben und Trainieren neuer Schwimmtechniken. Auf den Gebrauch einer Schwimmbrille verzichten wir aus Sicherheitsgründen. Kinder mit langen Haaren benötigen eine Badekappe aus Silikon oder Gummi.

 

 

 

 

 

Selbstbehauptungskurs

 

Die Kinder der 2. und 4. Schuljahre nehmen an einem kostenpflichtigen Selbstbehauptungstraining teil und lernen:

  • Vertrauen in die eigenen Gefühle und Stärken erhalten
  • sich selbst ernst und wichtig nehmen
  • Geheimnisse einschätzen lernen
  • „NEIN“ sagen können
  • Umgang mit dem eigenen Körper erfahren

Für gefährliche Situationen werden mit den Kindern konkrete Lösungsmöglichkeiten eingeübt. Atem- und Entspannungstechniken helfen ihnen beim Abbau von Blockaden. Durch das Bewusstmachen von Körpersprache, Mimik und Gestik, gelangen die Kinder zu neuen Verhaltensmustern und lernen in kritischen Situationen zu bestehen.

Die Kurse werden von Christine und Christoph Przibylla (externe Kooperationspartner) geleitet. (2. Schuljahr: 6 x 60 Minuten, 4. Schuljahr: 8 x 90 Minuten)

Der Förderverein übernimmt die Hälfte der anfallenden Kosten, den Rest bezahlen die Eltern.

 

 

 

 

Spielzeugtag

 

Die Kinder haben immer freitags die Möglichkeit, ihre eigenen Spielsachen mit in die Schule zu nehmen. Sie dürfen vor dem Unterricht, in der Pause und in der OGS-Zeit damit spielen. An allen anderen Tagen ist das Mitbringen von Spielzeug nicht gestattet.

 

 

 

Sponsorenlauf

 

Alle zwei Jahre organisiert der Stadtsportverband Sankt Augustin einen großen Sponsorenlauf für alle Augustiner Schulen auf dem Gelände der Steyler Missionare. Die Kinder suchen sich im Vorfeld Sponsoren und erhalten von diesen nach dem Lauf für jede gelaufene Runde einen Geldbetrag. Das erlaufene Geld geht an hilfsbedürftige Kinderprojekte der Stadt und an die eigene Schule. Unsere Schule stiftet einen Teil des Geldes an das Projekt „Monduli“ in Tansania und nutzt den Restbetrag für die Anschaffung von Materialien oder Spielgeräten für die Kinder.

 

 

 

 

Sportfest/ Bundesjugendspiele

 

Im letzten Quartal des Schuljahres findet auf dem Sportplatz in Hangelar mit Hilfe der Eltern ein großes Sportfest statt. In diesem Rahmen werden vormittags sowohl die klassischen Bundesjugendspiele als auch Spiele, die Geschicklichkeit und Teamfähigkeit erfordern, durchgeführt.

 

 

 

Sportunterricht

 

Im Sportunterricht ist es wichtig, neben der normalen Sportbekleidung mit Turnschuhen auch Aspekte der Sicherheitsvorschriften zu beachten. Schmuck und Uhren müssen aufgrund der Verletzungsgefahr beim Sportunterricht abgelegt werden. Bei Verlust kann die Schule nicht dafür haften. Die Kinder lassen vorsichtshalber an den Tagen mit Sportunterricht auf dem Stundenplan diese Dinge zu Hause. Alternativ können Sie bereits morgens z. B. Ohrringe mit Pflaster abkleben. Lange Haare müssen zusammengebunden werden.

Für Brillenträger ist auf eine angemessene Sportbrille (Kunststoffgläser, sicherer Halt etc.) zu achten. Teilweise beteiligen sich die Krankenkassen an den Kosten für eine Sportbrille.

Sie können sich gerne zu diesem Thema auf der Internetseite des Schulministeriums (www.schulsport-nrw.de) über die Sicherheitsförderung im Schulsport informieren.

Um eine effektive Lernzeit im Sportunterricht sicherzustellen, ist es nicht möglich, dass der Sportlehrer Schmuck abgeklebt.

Der Sportunterricht findet entweder in der schuleigenen Turnhalle im Kellergeschoss oder in der Sporthalle an der Feuerwehr (Graf-Zeppelin-Straße) statt.

 

 

 

Streitschlichtung

 

Seit dem Schuljahr 2017/2018 haben wir begonnen Streitigkeiten anders zu lösen. Grundlage unserer Streitschlichtung ist das Bensberger Mediationsmodell. Die Kinder erlernen anhand von vorgegebenen Streitgeschichten eine andere Umgangsweise beim Klären von Konflikten. Es ist nicht mehr wichtig, den Schuldigen auszumachen, sondern seine eigenen Streitanteile zu benennen, zu sagen worüber man sich geärgert hat und gemeinsam Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Der Ablauf einer solchen Streitschlichtung erfolgt immer nach dem gleichen Muster. Ziel ist es, dass die Kinder lernen ihre Streitigkeiten selbstständig zu lösen.

 

 

 

Stundentafel (s. Unterricht)

 

 

AKTUELLES

Zu jedem Kind unserer Schule benötigen wir eine Einwilligung der Eltern zur Datenverarbeitung, die wir bereits als Elternbrief herausgegeben haben.

HIER finden Sie diese Unterlagen noch einmal als Download.