Einschulung

 

Während nach den Sommerferien für alle anderen Schüler das Schuljahr mittwochs beginnt, werden die neuen Erstklässler an unserer Schule erst am Freitag eingeschult. Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche St. Anna. Im Anschluss gehen alle zusammen in die Turnhalle der Schule. Hier werden die Schulneulinge von der Schulleitung, den Klassenlehrern und den Drittklässlern (Patenkindern) empfangen. Gemeinsam mit den Klassenlehrern gehen die Kinder anschließend in ihren neuen Klassenraum und erleben die erste Unterrichtsstunde. Gegen 12.00 Uhr endet der erste Schultag mit einem Klassenfoto auf dem Schulhof. Der Förderverein bietet für alle Gäste Getränke und Plätzchen an.

 

 

Elterngespräche

 

Im Rahmen der schulischen Zusammenarbeit sind regelmäßige Kontakte zwischen dem Elternhaus und der Schule erforderlich, um den Lernprozess der Kinder zu begleiten. Zum einen gibt es festgelegte Elternsprechtage und zum anderen Lehrersprechstunden. Im Schulalltag ist es nicht möglich, „spontan“ mit dem Lehrpersonal, beispielsweise vor dem Unterricht, Gespräche zu führen.

 

Elternsprechtage

  • finden 2 x im Schuljahr statt (Herbst und Frühjahr)
  • Termine s. Kalender / Elternabende
  • Einladung erfolgt per Elternbrief
  • innerhalb der Sprechtage werden Zeitfenster zwischen Eltern und Schule individuell abgestimmt
  • dargestellt werden die Lernstände und Fortschritte der Kinder anhand von Kompetenzbögen
  • erörtert werden Stärken und Schwächen der Kinder, insbesondere auch Förder- und Fordermöglichkeiten

 

Lehrersprechstunden

Lehrerinnen und Lehrer bieten wöchentliche Sprechstunden an.

  • Die Termine werden auf den Elternabenden bekannt gegeben.
  •  Sie sind aktuell auf der Homepage veröffentlicht.
  •  Die Anmeldung erfolgt über das Sekretariat oder über eine Mitteilung im Hausaufgabenheft/ in der Lernzeitenmappe/ in der Postmappe.

 

Für den kurzen Informationsaustausch im Alltag bietet sich eine Notiz in der Lernzeitenmappe/ Hausaufgabenheft / Postmappe an.

 


Gesprächswunsch über das Sekretariat äußern

02241 – 29761

(bitte auch den Anrufbeantworter nutzen)

oder

kgs-hangelar@t-online.de

 

 

Kontaktaufnahme

über

das Hausaufgabenheft/ das Mitteilungsheft / die Postmappe

Ihres Kindes

 

individuelle Absprache

mit der Klassenleitung

per Telefon oder Email

 

Nennen Sie kurz das Anliegen,

So können wir benötigte Informationen für das Gespräch zusammenstellen

 

 

Elternabend (s. Klassenpflegschaftssitzung)

 

 

Empfehlung für die weiterführenden Schulen

 

Mit dem Zeugnis des ersten Halbjahres vom 4. Schuljahr erhalten die Kinder die Empfehlung für die weiterführenden Schulen.

 

Auf einem Kompetenzbogen (Ankreuzbogen), der stadtweit entwickelt wurde und von den meisten Grundschulen genutzt wird, werden der Verlauf der Lernentwicklung und der Leistungsstand des Kindes beschrieben. Neben den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Englisch beinhaltet der Bogen auch Aspekte des Arbeits- und Sozialverhaltens sowie zu den Methodenkompetenzen.

 

Dieser Kompetenzbogen ist die Basis für das Empfehlungsgespräch zwischen Klassenlehrer und Eltern am 1. Elternsprechtag der 4. Klassen im November. Die Empfehlung des Klassenlehrers sowie der Elternwunsch werden dokumentiert.

 

Die endgültige und schriftliche Empfehlung erhalten die Eltern mit dem Halbjahreszeugnis.

 

Mit der begründeten Empfehlung, einem grünen Anmeldebogen (gilt nur für eine Anmeldung) und dem Halbjahreszeugnis können die Eltern ihre Kinder an der Schule ihrer Wahl anmelden. Dies soll möglichst zeitnah nach der Zeugnisausgabe geschehen.

 

Weitere Informationen erhalten die Eltern der 4. Klassen auch auf einem rechtzeitig angekündigten Info-Abend der Stadt Sankt Augustin, auf dem sich zudem die einzelnen weiterführenden Schulen vorstellen.

 

 

Englisch

 

Der Englischunterricht beginnt im zweiten Halbjahr der 1. Klasse mit einer spielerischen Hinführung zur Sprache. Inhaltlich orientiert sich der Unterricht am Alltag und der Umwelt der Kinder. Englisch ist hauptsächlich ein mündliches Fach. Hörverstehen und Sprechen bilden den größten Anteil der Bewertung. Ab Klasse 3 spielt auch die Schrift eine wachsende Rolle. Der Englischunterricht in der Grundschule sieht kein Vokabeltraining vor. Es werden Satzstrukturen – sogenannte Chunks – eingeübt um reale Alltagssituationen bewältigen zu können.

AKTUELLES

Zu jedem Kind unserer Schule benötigen wir eine Einwilligung der Eltern zur Datenverarbeitung, die wir bereits als Elternbrief herausgegeben haben.

HIER finden Sie diese Unterlagen noch einmal als Download.