Karneval

 

An Weiberfastnacht kommen die Kinder und Lehrer verkleidet und ohne Schulranzen in die Schule um hier Karneval zu feiern. Wir starten den Tag in der Gymnastikhalle mit einem bunten Programm und Auftritten von Tanzgarden. Anschließend feiern und frühstücken die Kinder in ihren Klassen. Der Unterricht endet um 11.00 Uhr. Bis 13.30 Uhr findet eine OGS-Notbetreuung statt.

 

 

 

 

 

Kinder- und Jugendparlament (= KiJuPa)

 

In der Stadt Sankt Augustin besteht bereits seit 25 Jahren das Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) und gibt Kindern die Möglichkeit zur Mitsprache an der Gestaltung des öffentlichen Lebens. Es besteht aus Schülern Sankt Augustiner Schulen und Vertretern der städtischen Verwaltung. Alle Sankt Augustiner Grundschulen können zwei Abgeordnete und zwei Stellvertreter (aus den 3. und 4. Klassen) in das KiJuPa schicken. Das KiJuPa tagt zweimal im Jahr (Herbst und Frühling). Die Sitzungen werden von einem Kindersprecher und einer Kindersprecherin gemeinsam mit dem Bürgermeister geleitet. Die Abgeordneten bereiten sich gemeinsam (mit einer Lehrkraft) vor, befragen ihre Mitschüler und Mitschülerinnen nach deren Belangen und informieren diese nach der Sitzung über das Geschehen im KiJuPa. Zu schulübergreifenden Themen vernetzen wir unsere Arbeit mit den Abgeordneten der Evangelischen Grundschule (EGS).

 

 

 

 

Klassensprecherrat

 

Der Klassensprecherrat ist ein Gremium der 3. und 4. Klassen, das sich aus jeweils zwei gewählten Vertretern einer Klasse, den Klassensprechern und deren Vertretern, zusammensetzt. Die Klassensprecher und Klassensprecherinnen tagen regelmäßig zusammen mit einer Lehrerin, um über Inhalte, die die gesamte Schule betreffen zu sprechen und um konkrete Lösungen herbeizuführen. Der Klassensprecherrat ist ein demokratisches Gremium. Die Treffen werden sehr ernst genommen und sind gleichermaßen eine wunderbare Gelegenheit „demokratisches Handeln“ einzuüben sowie für die ganze Schule einheitliche Regelungen zu treffen, die sich an der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler orientieren. So wird die Tagesordnung stets von den Kindern selbst erstellt.

 

 

 

 

Klassenrat

 

Ab der ersten Klasse wird den Kindern innerhalb des Klassenrates die Möglichkeit gegeben sich zu positiven und negativen Ereignissen des Schulalltages zu äußern und ggf. gemeinsam Lösungen zu finden. Im Verlauf der vier Schuljahre werden die Kinder dazu angeleitet den Klassenrat selbstständig zu führen (z. B. Gesprächsleiter, Protokollführer).

 

 

 

 

 

Klassenpflegschaftssitzung (Elternabend)

 

In jedem Schul(halb)jahr findet ein Elternabend / eine Klassenpflegschaftssitzung statt.

Im Rahmen dieser Sitzung werden Sie informiert über:

  • einzelne Fächer und Lernbereiche sowie über Unterrichtsinhalte und Unterrichtsmethoden
  • über Leistungsüberprüfungen / Lernzielkontrollen, Bewertungsmaßstäbe
  • über besondere Unterrichtsvorhaben
  • über die Planung und Organisation von Klassen- u. Schulveranstaltungen

 

Eltern haben außerdem die Möglichkeit, mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer und den anderen Eltern über alles zu sprechen, was den Unterricht und das Schulleben betrifft, wie z. B. Lehr- und Lernmittel.

 

Auf dem ersten Elternabend (Klassenpflegschaftssitzung) eines jeden Schuljahres nach den Sommerferien werden die Klassenpflegschaftsvorsitzenden/ Elternvertreter der Klassen gewählt (ein Vorsitzender und ein Stellvertreter).

 

Die oder der Vorsitzende lädt zu den Sitzungen der Klassenpflegschaft ein (Ausnahme: 1. Elternabend des 1. Schuljahres) und legt in Absprache mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer die Themen der Tagesordnung fest.

Die Klassenpflegschaftsvorsitzenden sind das Bindeglied in der Kommunikation zwischen Lehrern und Eltern, etwa bei der Planung eines Klassenfestes.

 

Alle gewählten Klassenpflegschaftsvorsitzenden bilden die Schulpflegschaft (s. Schulpflegschaft).

 

 

 

 

 

Klasse2000

 

Ein wichtiger Baustein unserer Schule ist die Gesundheitsförderung. So engagieren wir uns in allen Klassen frühzeitig für die körperliche und psychische Gesundheit von Kindern anhand des Programms Klasse2000, einem vierjährigen Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung. Die 5 Themenbereiche sind dabei vielschichtig und werden jeweils in den Klassen 1 bis 4 immer weiter vertieft und wiederholt:

 

Gesund essen & trinken

z. B. Wasser als Durstlöscher; Obst und Gemüse: 5 am Tag

 

Bewegen & entspannen

z. B. aktive Bewegungspausen im Unterricht integrieren; Entspannungsübungen

  

Sich selbst mögen & Freunde haben

z. B. den eigenen Körper wertschätzen; freundlich miteinander reden; im Team arbeiten, anderen helfen

 

Probleme & Konflikte lösen

z. B. mit Angst und Wut richtig umgehen; gewaltfreie Lösungen finden

 

Kritisch denken & Nein sagen

z. B. Gefahren von Tabak und Alkohol kennen; „Nein“ sagen bei Gruppendruck

 

 

Träger von Klasse2000 ist ein gemeinnütziger Verein in Nürnberg (www.klasse2000.de). Dieser stellt einen Gesundheitsförderer, der zu jedem Themenbereich eine Anfangsstunde gibt. Das Thema wird dann von den Lehrern im Sachunterricht weitergeführt.

Das Programm wird ausschließlich über Spenden finanziert, meist durch Patenschaften für einzelne Klassen. Regelmäßig erhält unsere Schule für ihren besonderen Einsatz im Rahmen der Gesundheitsförderung und Suchtprävention ein eigenes Zertifikat.

 

 

 

 

 

Klassenfahrt

 

Im Verlauf der vier Schuljahre, in der Regel in Klasse 3 oder 4, wird eine mehrtägige Klassenfahrt durchgeführt. Im Rahmen eines Elternabends werden genauere Einzelheiten (Ort, Dauer, Programm etc.) besprochen. Der Kostenrahmen/ die Kostenobergrenze wird durch die Schulkonferenz festgelegt. Die Parallelklassen fahren in der Regel zusammen. Innerhalb der Klassenfahrt finden Wanderungen, Museumsbesuche oder sportliche Aktivitäten statt. Klassenfahrten sind jedes Mal ein bleibendes Erlebnis, denn sie stärken das Wir-Gefühl oder bieten einen tollen Abschluss der Grundschulzeit. Die Teilnahme an der Klassenfahrt ist grundsätzlich verpflichtend.

 

 

 

 

 

Kommunion

 

Am weißen Sonntag findet in Hangelar traditionell die Erste Heilige Kommunion statt. Der Dankgottesdienst findet am Montag statt. Die Klassenlehrer und die Mitschüler, die die Kommunion nicht empfangen haben, besuchen diesen Gottesdienst gemeinsam. So können auch diese Kinder an der Erstkommunion teilhaben.

 

 

 

 

 

 

 

Kooperationen

 

Wir pflegen regelmäßige Kooperationen mit folgenden Institutionen und Einrichtungen:

  •  Kindertagesstätten im Einzugsgebiet der Schule
  • Pfarrgemeinde Sankt Anna
  • Pfarrbücherei Sankt Anna
  • Erziehungs- und Familienberatungsstelle Sankt Augustin (Email: familienberatung@sankt-augustin.de)
  • Schulpsychologischer Dienst des Rhein-Sieg-Kreises
  • Sportvereine des Ortsteils
  • Musikschule der Stadt Sankt Augustin

 

 

 

 

Krankmeldung

 

Ist Ihr Kind krank, müssen Sie es am Morgen, am besten vor Schulbeginn, in der Schule krankmelden. Sie können die Krankmeldung entweder telefonisch an das Schulsekretariat richten, eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen oder eine Mail an die Schule schreiben. Nennen Sie dabei den Namen des Kindes und die Klasse sowie den Namen der Klassenleitung. Meldepflichtige Krankheiten müssen bei der Krankmeldung unbedingt genannt werden! (s. hierzu unter meldepflichtige Krankheiten)

Ab dem dritten Fehltag ist ein ärztliches Attest wünschenswert, dass Ihr Kind nicht am Schulunterricht teilnehmen kann und wie lange es voraussichtlich fehlen wird. Diese Krankmeldung sollten Sie möglichst persönlich in der Schule abgeben.

Wenn Ihr Kind an einer ansteckenden/ meldepflichtigen Krankheit erkrankt ist, benötigen Sie, bevor es wieder zur Schule geht, ein Attest darüber, dass keine Ansteckungsgefahr mehr besteht.

Wenn Ihr Kind vor oder direkt im Anschluss an die Ferien oder an ein verlängertes Wochenende krank ist, bitten wir Sie im Sinne der Schulpflichtüberwachung ebenfalls eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

 

 

 

 

Kulturveranstaltungen – Kunst und Kultur in der Schule

 

Ein besonderes Anliegen ist uns, den Kindern neben dem schulischen Alltag regelmäßig Einblicke in das kulturelle Leben zu ermöglichen. Neben Ausflügen in Museen und zu weiteren außerschulischen Lernorten, haben wir zwei feste Termine im Schulkalender verankert:

Im Winterhalbjahr besuchen wir mit der gesamten Schulgemeinde ein Kindertheaterstück. Zusätzlich laden wir in der Regel im Sommerhalbjahr unter dem Motto „Kunst und Kultur hautnah“ nun bereits seit 2008 Musiker, Autoren, Schauspieler und andere Kunstschaffende in unsere Schule ein. Neben dem Kulturgenuss bietet sich hier den Kindern häufig auch der „Blick hinter die Kulissen“.

AKTUELLES

Zu jedem Kind unserer Schule benötigen wir eine Einwilligung der Eltern zur Datenverarbeitung, die wir bereits als Elternbrief herausgegeben haben.

HIER finden Sie diese Unterlagen noch einmal als Download.